Was passiert bei der Dornanwendung im Körper

Dr. Michael Schlaadt

Zusammenfassung

Die Methode Dorn hat in den letzten Jahren eine enorme Verbreitung und Akzeptanz bei Therapeuten, Gesundheitsberatern für Rücken, Füße und Gelenke und der Bevölkerung erfahren, wie kein anderes Verfahren. Sie ist sanfter, einfacher und effektiver als die meisten bisher bekannten Verfahren in der Arbeit am Bewegungsapparat. Diese Stellungnahme erklärt, über die wissenschaftliche Ebene, die Richtigkeit und Ungefährlichkeit der Anweisungen und Ausübungen Dieter Dorns in der Dornmethode und der Tätigkeit von Gesundheitsberatern für Rücken, Füße und Gelenke. Durch Blockaden der fließenden, geistigen Energie im Körper, kommt der Mensch aus seiner Mitte, was an der Stellung der entsprechenden Gelenke und Wirbelkörper erkannt werden kann.

Mit der Bewegung kam das Neue

Die DORN-Gesundheitsberater für Rücken, Füße und Gelenke, die DORN-Massagepraktiker und DORN-Massagetherapeuten, sowie die anderen Dornanwender helfen die Symmetrie wieder herzustellen, indem sie nicht verrutschte Wirbel wieder reinschieben, sondern die in ihrer physiologischen Endstellung fixierte Struktur wieder in die Mitte bringen. Da der Organismus bestrebt ist in seiner Mitte oder dem Ideal zu verharren, bleibt der Zustand erhalten. Das Gehirn speichert dieses neue Lagegefühl oder die damit verbundene positive Empfindung als angenehm oder erstrebenswert ab und die Struktur bleibt dort, wo sie sich wohl fühlt. Die anatomischen Voraussetzungen und die psychodynamischen Erklärungen der möglichen Mechanismen werden dargestellt. Behandlungen über die Wirbelsäule gibt es seit mehr als 4000 Jahren. Dabei waren bisher der Therapeut der Handelnde und der Patient passiv dem Behandler ausgesetzt. Der Patient kam, um sich der Prozedur der Manipulation hinzugeben. Die Methoden waren wirksam. Die Patienten waren zufrieden, zumindest war das Symptom weg und das trotz unterschiedlichster Methoden und gegensätzlicher Technik. Heute gibt es eine andere Möglichkeit um für Menschen tätig zu werden, ihnen zu zeigen wie sie sich selber helfen können und ihre Gesundheit verbessert werden kann, ohne diagnostisch und therapeutisch tätig zu werden. In einer ganzheitlichen Anwendung wir der GANZE Mensch zu seiner harmonischen Mitte begleitet, er wird zu seiner inneren Aufrichtung geführt, zur Selbsthilfe angeleitet und es wir zu seiner Gesundheitsförderung gearbeitet. Das setzt voraus, dass der Einzelne seinen Weg geht und die Verantwortung für seine Gesundheit selbst übernimmt. Nach neuen Entscheidungen der Gerichte in den letzten Jahren gibt es jetzt neben den Heilpraktikern auch energetische Heiler und Gesundheitsberater für Rücken, Füße und Gelenke, sowie DORN-Massage- Praktiker und -Massagetherapeuten, die für die Heilung und Gesundheitsförderung arbeiten. Vorraussetzung ist es allerdings, dass sie keine im üblichen Sinne medizinische Diagnose und Therapie vornehmen und der Patient/Klient ganz klar erkennen kann, dass es sich nicht um einen Arzt oder Heilpraktiker handelt. Mancher Klient will Rat in seiner inneren Notlage und nicht durch einen seelenlosen mechanischen apparativen Check-up geschoben werden. Mancher Klient möchte einfach etwas für seine Gesundheit tun. Kurz gesagt, die Menschen wollen zunehmend die Verantwortung für sich übernehmen im Einklang von Körper Seele und Geist. Krank sein bedeutet: Die Seele erzwingt eine Veränderung, indem die Kränkung die zu einer Blockade des Energieflusses und zu einer Änderung der (inneren und äußeren) Haltung geführt hat, durch behandeln heilen darf. Behandeln bedeutet Heilenergie durch die Hände zu übertragen. Dieter Dorn hat uns mit seiner Methode eine Erkenntnis übermittelt, die völlig neu und revolutionär ist. Die Methode Dorn ist deshalb so perfekt, da sie sich aus der Intelligenz der Intuition speist. Dieter Dorn wollte eine Methode für alle. Jeder sollte mit einfachen Mitteln helfen können und den Weg zur Hilfe durch Selbsthilfe finden können. Eine solche Methode kann nur einfach sein und darin liegt ihre Genialität. Jeder kann sie verstehen, jeder kann sie anwenden an jedem Ort und zu jeder Zeit ohne Hilfsmittel. Nach dem Erlernen der Methode wird aus der Intuition gearbeitet und ist völlig ohne Gefahr für den Menschen. Das macht sie einzigartig zur Verwendung in der ganzheitlichen Gesundheitsförderung. Diese Art der Arbeit am Menschen, aus der tiefen Intuition, muss von uns Ärzten mit der wissenschaftlichen Ebene, mit allen Forschungen, Erkenntnissen und medizinischen Hintergründen verbunden werden. Beide Seiten sind notwendig, um für Menschen zu arbeiten. Dieter Dorn hat für seine Mitmenschen eine großartige Methode entwickelt. Bei dieser Methode ist der Mensch, der etwas für sich tun möchte der aktive, rhythmische Teil. Er ist in Bewegung, schwingt aus freien Stücken und bewegt sich auf allen Ebenen. Der Behandler steht liebevoll und quasi statisch daneben und drückt mit nur geringem, mehr mentalen Impuls den Patienten an der Stelle, wo er aus dem Lot geraten ist und massieret dazu um die Muskulatur zu entspannen. Dieter Dorn sagt sogar, das er nur seine Hände bzw. seinen Daumen zur Verfügung stellt und der Mensch mit dem er arbeitet leicht dagegen drückt. Dadurch ist die Methode völlig komplikationslos, vorausgesetzt man macht es so, wie Dieter Dorn es uns gezeigt hat und wie es in den Ausbildungen von Rückgrad e.V. an dem Fortbildungszentrum der Würzburger Berufsfachschulen gezeigt wird. Die Handlungsanweisungen sind perfekt, da jeder sie aus seinem Alltagsverständnis begreifen kann und es ist für jeden erlernbar. Er kann für und an anderen Menschen arbeiten ohne zu schaden. Die Methode funktioniert mit minimalstem Druck. Was wirkt, ist die absichtslose Liebesenergie. Die wirkt dann, wenn der Mensch dazu bereit ist. Der Anwender ist nur göttliches Werkzeug. Menschen kommen als Patienten zu mir als Arzt um manipuliert zu werden und so geheilt zu werden. Doch das ist nicht möglich. Wir haben zwar den Wirbel, nicht aber die Heilung in der Hand.

Was ich zu sagen habe und medizinisch belegen kann:

Die Behandlungsmethode Dieter Dorns, so wie er sie weitergegeben hat, ist mit allen wissenschaftlichen medizinischen Erkenntnissen vereinbar und dient der Verbesserung der Gesundheit.

Die Handlungsanweisungen sind perfekt und für jedermann verständlich. Die Methode völlig komplikationslos und kann richtig angewendet nicht zu Schädigungen oder Verletzungen führen, wenn sie von einem Gesundheitsberatern ausgeübt wird. Gesundheitsberatern, DORN-Massage-Praktikern und DORN-Massage-Therapeuten sind durch ihre Ausbildung die Erkenntnissen der Wissenschaft klar, das Knochen, Wirbel und Gelenke nicht verrutschen können und nicht raus springen, außer bei Verletzungen und an akuten Verletzungen arbeiten sie nicht. Sie arbeiten aufgrund dieser Erkenntnisse auch nicht therapeutisch, nach einer Diagnose an einzelnen Körperbereichen, sondern am ganzen Menschen mit allgemeinen Übungen und Entspannungsmassagen um Dysbalancen zu lösen, zu harmonisieren und Ungleichgewichte wieder auszugleichen.

Wirkungsweise der Dornimpulse

Um zu verstehen, wie ihre Arbeit auf den Körper wirkt, eine kurze Einführung in die Grundlagen der Anatomie, Biomechanik und Physiologie. Wirbelkörper haben eine dreidimensionale Bewegungsmöglichkeit und zwar jeweils Translation (Gleiten) von maximal 2-3 mm und Rotation (Drehbewegung). Die Bewegungsausmaße sind jedoch viel geringer als es von außen scheint. Im Mittel betragen sie 9° bei der Halswirbelsäule, 5° bei der Brustwirbelsäule und nur 2° bei der Lendenwirbelsäule. Das ISG (Kreuzdarmbeingelenk) rotiert 10-12° und hat eine Translation von 6 mm. Muskelverspannungen führen zu sichtbaren Veränderungen in der Körperhaltung. Da, wie wir in der modernen Orthopädie wissen, die Gelenke nicht rausrutschen können, sind einfach erkennbare Veränderungen der Muskulatur der Grund für Dysbalancen und Disharmonien. Es ist übrigens ein Mitverdienst von Dieter Dorn und den Anwendern dass langsam die Unsitte in der deutschen Orthopädie eine Beinlängendifferenz - die praktisch immer funktionell ist - mit Schuherhöhungen zu verschlimmbessern, aufhören darf. Wenn immer mehr Menschen diese Tatsache wissen, wird niemand mehr unnütze und unpraktische Einlagen tragen wollen. Alle Methoden der Gelenkbehandlung waren bisher und so habe ich es als Arzt noch gelernt, ein ziehen oder zerren an den Gelenken. Gelenkbehandlungen bei Dieter Dorn erfolgen, indem die Gelenke liebevoll und sanft mit leichtem Druck „zusammengeschoben“ werden. Sanftes drücken statt ziehen oder zerren. Gelenke sind komplizierte Gebilde, die in Jahrmillionen durch die Evolution verfeinert wurden. Die Gelenke haben, um optimal funktionieren zu können verschiedenste Rezeptoren mit unterschiedlichen Aufgaben, die erstmals von Barry Wyke 1967 beschrieben wurden. Wir haben heute in der Medizin genaue Kenntnisse über das Zusammenspiel von Schadensmeldern, Lagemeldern, unterdrückenden Systemen, mit hemmenden Impulsen aus dem Gehirn und Hilfsmöglichkeiten mit denen der Körper sich vor Schaden schützt. Dies geschieht insbesondere über die Steuerung von Muskelspindel und Sehnen über Reizung der Propriorezeptoren in den Gelenkskapseln und Einflussnahme auf das Gammasystem der Muskelspindel mit seinem peripheren und zentralen Anteil. Unter Propriozeption versteht man die Eigenwahrnehmung des Körpers. Auch wenn wir die Augen geschlossen halten, haben wir dennoch einen sehr guten Eindruck von unserer Körperposition im Raum, von der Position unserer Arme und Hände. Dies wird möglich durch Sinneskörper in den Gelenken und Muskeln, die dem Gehirn (vor allem dem Kleinhirn) ständig Informationen über die Positionierung im Raum geben.

DORN-Anwendung: Durch Impulse zur Gesundheitsförderung

Rhythmische, langsame, sanfte, gehaltene und kontrollierte Bewegungen sind in der Lage, den Organismus zu fördern, zu verbessern, zu stärken, indem sie Berührungs- und Bewegungssignale zum Gehirn senden, das dann Autoregulations- und Selbstheilungsprozessen in Aktion setzt. Durch bestimmte schwache Reize werden die Strukturen des Bewegungsapparats so stimuliert, dass die Bewegung und Lage von den Gelenkrezeptoren neu und besser wahrgenommen werden kann (Grundlage des PNF Propriozeptive Neuromuskuläre Facilitation). Gleich starke Reize werden vom Nervensystem nicht wahrgenommen. Veränderung geschieht nur durch Änderung der Reizschwelle. Und im Falle der DORN-Impulse, wie sie von Gesundheitsberatern für Rücken, Füsse und Gelenke, DORN-Massagepraktikern und DORN-Massagetherapeuten ausgeübt werden, sind es sanftere Reize, wie sie im Alltag auf den Körper einwirken bei den unterschiedlichsten Belastungen, denen Menschen ausgesetzt sind. Je besser die Wahrnehmungsfähigkeit der Propriozeption, umso besser das Begreifen der Umwelt, der Bewegung und Handlungsfähigkeit des Menschen. Aus meiner Kenntnis, als Arzt, der Methode und dem Wissen über Reizverarbeitung können wir sagen: Bei der Behandlung nach Dorn kommt es zu einer Harmonisierung der nociceptiven und mechanischen Impulse aus den Nervenendigungen durch Stimulierung der Propriozeptoren (Lagemelder).

Dornimpulse und Reizweiterleitung

Die Behandlung nach DORN verbessert und harmonisiert die biomechanische und neurogene Funktion des Bewegungsapparates. Interessant ist auch, dass sich die DORN-Impulsbehandlung auch mit Behandlungsformen wie der Biosynthese (Körperpsychotherapie in der Tradition von C. G. Jung, Wilhelm Reich, Alexander Lowen, Gerda Boyesen und David Boadella) vergleichen lässt. Biodynamische Psychologie ist eine biologische Theorie von Psychologie, die sich für die organischen Verbindungen von Körper und Psyche interessiert. David Boadella schreibt (Zitiert nach Bolen): Die häufigste Interventionstechnik im Bereiche der vom Klienten aus gesehen passiven Techniken am Beckensegment, ist die Arbeit an den großen Gelenken der unteren Extremität. Die Möglichkeit der Arbeit an den Zehen gehört, wie die Arbeit an den kleinen Gelenken der Finger, zur Stimulation der Ganzkörperempfindung und zum Spüren der Peripherie und wird bei Beruhigungsstrategien und zur Entspannung angewendet. Genau das hat uns auch Dieter Dorn gesagt, nur mit anderen Worten. Genauso hat er es uns aus seiner eigenen Erfahrung weitergegeben. Es macht einfach Sinn alle Gelenke durchzubehandeln und das ist die Aufgabe der DORN-Behandler, da sich ein geändertes Körpergefühl einstellt.

Das Besondere an der Behandlung mit der DORN-Impulstechnik

Der Mensch steht ganz anders da auf seinen Beinen, auf der Erde, im Hier und Jetzt. DORN ist perfekt. Sie ist sicher und komplikationslos. Die Grifftechniken sind einfach, schnell und sicher erlernbar und sehr effektiv. Was sie für mich so großartig macht, ist die „Bewegung“. Der sich aus freien Stücken bewegende Patient wird von einem liebevollen Helfer sanft massiert, damit er durch die Hilfe von außen zu seiner Mitte finden kann. Sie erfüllt alle Kriterien einer neuen liebevolleren Medizin, die sich mühelos eingliedern lässt in bekanntes Wissen, aber unter einem neuen spirituellen Hintergrund und ihre Genialität in der Einfachheit hat. Und im Besonderen der Verbesserung der Gesundheit von Menschen und der Prävention dient. Mit einfachen Mitteln lässt sich rechtzeitig verbessern, was später nur mit komplizierten gefährlichen und teuren Operationen repariert werden muss. Es ist mir eine Freude meinen Kollegen, die die neuen Heilhilfsberufe als Gesundheitsberater, DORN-Massagepraktiker und DORN-Massagetherapeuten ausüben, zu bestätigen, dass sie mit einer Methode arbeiten, die liebevoll und gefahrlos funktionell die Gesundheit von Menschen verbessert. Und ich verneige mich vor Dieter Dorn, der mir - nach mehr als 25 Jahren intensivster wissenschaftlicher Beschäftigung mit Anatomie, Physiologie, Biomechanik der Wirbelsäule und im Besonderen mit der manuellen Medizin - gezeigt hat, wie einfach und genial Arbeit für Menschen sein kann.

Biographie

Michael Schlaadt Jahrgang 1950, Studium der Medizin, Ausbildung in Schmerztherapie, Akupunktur, Neuraltherapie, Hypnose, Chirotherapie, Homöopathie, Naturheilverfahren.1982-1985 Klinische Ausbildung in Rheumatologie, Radiologie und Chirurgie1986-1988 Schmerz-Zentrum-Mainz, 1989-1990 Institut für Rückenleiden, Langenlonsheim, 1991 - 1994 eigene ganzheitlich orientierte schmerztherapeutische Privatpraxis in Stuttgart. Seit 1995 naturheilkundliche Privatpraxis in Lindau. Zahlreiche Veröffentlichungen auf den Gebieten Wirbelsäulenorthopädie, Behandlung schmerzhafter Erkrankungen unter ganzheitsmedizischen Gesichtspunkten, sowie Vortragstätigkeit in ganzheitlicher Medizin, Neuraltherapie, Schmerzbehandlung, Rundfunk- und Fernsehbeiträge. 1996 erster Dornkurs bei Helmuth Koch, 2001 bei Reinhard Neu und Dieter Dorn. Seither Kurse für Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten.