Spiralstabilisation

Behandlung und Prävention durch

  • Aufrichtung und Ausrichtung
  • Bewegung, Training und Ernährung
  • Behandlung, Entgiftung und Regeneration

Die Ergänzung zu den DORN´schen Selbsthilfeübungen und Anwendungen

  • zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen
  • zur Behandlung von Rücken- und Gelenkschmerzen
  • zur allgemeinen Prävention von Rückenleiden
  • zur Behandlung von Schultergelenkbeschwerden, Kopfschmerzen,
  • zur Behandlung Schwindel, Hüft- und Kniearthrose
  • zur Behandlung Zervicobrachialsyndrom, Skoliose, Lumbago,
  • zur Behandlung vertebrovisceraler Erkrankungen
  • zur Verbesserung der Dorn´schen Selbsthilfeübungen bei den meisten Zivilisationserkrankungen
  • zur Wiederherstellung nach Unfällen und anderen traumatischen Geschehnissen
  • auch bei Depressionen und psychischen Problemen

Wir zeigen einen neuen Weg, wie die spiralen Muskelketten durch die aktive Bewegung die Wirbelsäule stabilisieren - Spiralstabilisation. Die Unterschulterblattfixatoren, Bauch- und Gesäßmuskeln arbeiten in verschiedenen spiralen Muskelketten zusammen. Das ergibt die Möglichkeit, alle erschlafften Muskeln in nur 10 Minuten täglichem Training zu aktivieren und zu kräftigen. Bei den langsamen Übungen werden zudem Verspannungen gelöst. Die daraus resultierende Kraft der spiralen Muskelketten gleicht den Körper in der Achse aus - Zentrierung und zieht die Bandscheiben sowie Wirbelgelenke auseinander - Traktion. Im Bauchbereich kommt es durch die Aktivität der Spiralmuskeln mit Hilfe der queren und schrägen Bauchmuskeln zur Taillenverschmälerung – Wagenhebereffekt (Traktion).

Bitte zum Kurs mitbringen: sportliche Kleidung