DORN und Tapen

Verbesserung der Muskelfunktionen, Unterstützung der Gelenkfunktionen, Schmerzreduktion

Bringt man ein elastisches, wasserfestes Pflaster, das Tape, in Vorspannung auf, so werden in der Nullstellung die Strukturen der Haut und des Muskels angehoben. Lymphe und Venenblut können wieder ungehindert fließen. Durch jede Bewegung werden die getapten Strukturen mit einer leichten Dauermassage versorgt. Oft tritt eine sofortige Entspannung der Muskulatur ein. Die Anwendung der Sporttapes ist eine Methode ähnlich der Akupressur mit einem nachweislichen Effekt auf bestimmte Rezeptoren. Über diese werden neuronale Regelkreise beeinflusst und somit Schmerzen, Stoffwechsel, Muskeltonus und andere Funktionen verändert.

Wesentliche Fortbildungsinhalte

  • Erlernen des Sporttapings
  • Förderung der Selbstheilung
  • Kleben von elastischen Baumwolltapes
  • Meridianverläufe
  • Kinesiologie
  • DORN-Übungen
  • Farbtheorie